BISCHOFSHOFEN – HOCHKÖNIG ERZTROPHY 2019

ERGEBNISLISTE INDIVIDUAL WELTCUP IN BISCHOFSHOFEN – HOCHKÖNIG ERZTROPHY 2019

Seit Freitag, 18.01.2019, versammelten sich über 400 Athleten aus 17 Nationen beim Weltcup im Skibergsteigen in Bischofshofen bei der Hochkönig Erztrophy. Heute stand die Königsdisziplin, das Individual Rennen am Programm. Ein Highlight und gleichzeitig eine Herausforderung für jeden Skibergsteiger, welches neben Kondition eine hohe alpinistische und skitechnische Fertigkeit erfordert.

Aufgrund der vorherrschenden Schneesituation wurde die Strecke aus Sicherheitsgründen weiter nach unten verschoben. Gestartet wurde im Sprungstadion von Bischofshofen, hinauf Richtung Hochkeil, entlang am Fuße des Hochkönigs und wieder retour. Auf Grund der deutlich verkürzten Strecke galt es zwei Runden zu absolvieren, um einen Gesamtanstieg von 1.545 Höhenmeter und eine Strecke von 16,5 Kilometer (Klasse Senior Herren) zu ermöglichen. Es handelte sich hier um eine der bereits vorbereiteten Strecken, die eine optimale und risikofreie Ausweichroute darstellte und einem Weltcup Rennen absolut würdig war.

ITALIENER GEBEN DEN TON AN IM SKIBERGSTEIGEN 

Die beiden Italiener Michele Boscacci und Robert Antonioli sowie der Schweizer Werner Marti und der Deutsche Anton Palzer lieferten sich von Anfang an ein hitziges Duell, immer wieder mit Führungs- und Rangwechsel. Dicht dahinter konnten der Salzburger Jakob Herrmann und der Steirer Armin Höfl ihre Leistung konstant halten und waren während des gesamten Rennverlaufs immer unter den Top 10 Athleten. Boscacci überquerte schließlich als Erster die Ziellinie mit einer Gesamtzeit von 01:26:14. Knapp eine halbe Minute dahinter kamen Antonioli (01:26:38) und Marti (01:26:45) ins Ziel.

SENSATIONELLE LEISTUNG DER BEIDEN ÖSTERREICHER JAKOB HERRMANN UND ARMIN HÖFL

Die Österreicher Jakob Herrmann auf Platz 8 (01:28:12) und Armin Höfl auf Platz 9 (01:28:22) zeigten heute eine unglaublich starke Leistung und bewiesen, dass sich Österreich zu den Top-Nationen im Skibergsteigen entwickelt hat.

Jakob Herrmann (Salzburg), Platz 8:

Armin Höfl (Steiermark), Platz 9:

KNAPPES DUELL BEI DEN DAMEN – SIEG FÜR DIE FRANZÖSIN AXELLE GACHET MOLLARET

Auch bei den Damen ging es heiß her und es wurde um jeden Platz hart gefightet. Der Sieg ging an die Französin Axelle Mollaret in einer Zeit von 01:14:30. Nur wenige Sekunden dahinter folgten die Spanierin Claudia Galicia Cotrina (01:14:37) und die Schweizerin Marianne Fatton (01:14:37).

Beste Österreicherin wurde Sarah Dreier mit einer Zeit von 01:25:17 auf Rang 23.

DREI TAGE SKIBERGSTEIGEN AUF HÖCHSTEM NIVEAU VOR HEIMPUBLIKUM IN BISCHOFSHOFEN

Rückblickend auf die drei Renntage war die Hochkönig Erztrophy als Weltcup-Austragungsort eine perfekte Veranstaltung. Sowohl die zahlreichen internationalen Athleten, als auch das gesamte Team des internationalen Verbands ISMF und die Zuschauer waren von der spektakulären Kulisse rund um die Paul-Außerleitner-Schanze begeistert. Es konnte ein wichtiger Meilenstein in der nationalen und internationalen Skibergsteiger-Rennszene gesetzt werden, was einen großen Schritt vorwärts für diese aufstrebende Sportart in Österreich bedeutet. Auch im nächsten Jahr wird voraussichtlich ein Weltcup-Rennen im deutschsprachigen Rennen stattfinden. Im benachbarten Berchtesgaden (GER) haben sich die Veranstalter des „Jennerstier“, welcher ebenfalls Teil des SKIMO Alpencup ist, bereits bei der ISMF beworben und die Zeichen sehen sehr gut aus, dass wieder ein Weltcup ganz in unserer Nähe stattfindet.

Weitere Berichte zum heutigen Weltcup:

  • Einblicke zum Rennverlauf gibt es im heutigen Live-Ticker
About The Author

Hannes Laner

Als einer der drei Begründer (Hannes Laner, Tom Wallner, Markus Stock) der Erztrophy und Botschafter der "Die Freie Spur" freut es mich besonders Euch bei uns in der Community begrüßen zu dürfen!