“Freifallklettersteig – Kitzlochklamm

Sepp Brugger setzt neue Maßstäbe!

Der Steig setzt neue Standards im Klettersteigbau. Dynamik-Anker (flexibel aus Stahlseilschlaufen) und Dynamik-Schleifen wurden verbaut.

Als Freifall bezeichnet man den Zustand, wenn etwas ohne einmal eine Sache zu berühren vom Anfang bis zum meist tiefen Aufschlagpunkt hinunter fällt. Genau an das denkt man, wenn man ganz oben an der sog. Freifallkante an die Ecke hinaus quert. Der im Jahr 2018 eröffnete Klettersteig ist eine tolle, sehr ausgesetzte Ferrata. Der Klettersteig lässt sich ideal mit dem Klammfloh oder den ersten Teil des Kitzklettersteig kombinieren.

Der Zustieg erfolgt vom Parkplatz der Kitzlochklamm durch die Klamm bis zur “Marienrast”. Dort befindet sich auf der rechten Seite der Anseilplatz. Von diesem auf dem gut gekennzeichneten, schmalen Schottersteig in ca. 2 Minuten zum Einstieg.

 

Routenbeschreibung- Einstieg Kitzsteig

Nach der kleinen Seilbrücke folgt gleich die erste Schlüsselstelle (D). Danach geht es über die sog. Himmelsleiter (stellenweise bis D) im Zickzack die Wand empor, ehe man auf die Spitze des ersten kleinen Pfeilers gelangt. Weiter führt die Route über das Gamsband (C/D) in kraftvollem Stil auf den Grat mit dem “Ederspitz” (kleines Kreuz). Über eine kurze Seilbrücke (A/B) erreicht man den alten Stollenweg. 

Routenbeschreibung- Einstieg Klammfloh

Der Klammfloh Klettersteig wurde als Familien-Klettersteig konzipiert. Die kurzweilige Ferrata stellt einen guten Kontrast zu den beiden schweren Ferratas Kitzklettersteig und Freifall Klettersteig im oberen Teil der Kitzlochkamm dar. Für den Fortgeschrittenen aber noch nicht Profi eignet ich der Klettersteig als Aufwärmrunde für den Freifallklettersteig. Am Ende des Steiges geht man wenige Meter zum Ende des Notausstieges des Kitzlochklettersteiges und geht die ca. 100 Meter gesichert an Klettersteigseilen bis zum Stollenweg und hier über die Seilbrücke zum Freifallklettersteig.

Nach links geht es durch den alten Stollen (Höhle) zur Einstiegsstelle des spektakulären Höhlensprints. 

Wir aber überqueren eine 30 Meter lange Seilbrücke und stoßen auf die original Route des Freifallklettersteiges. Weiter dem Stahlseil entlang (Stellen B/C), bis man zu zwei plattigen Rampen (C, Schräger Riss und Wagnerrampe) kommt.

 

 

 

 

Nach diesen erreicht man leicht (A) ein kleines Band, das sog. Schwalbennest, mit einer Holzbank die zum Rasten einlädt  (dort ist das Steigbuch). Von dort kurz steil (C/D) hinauf unter die plattige Rampe links der Kante. Die Rampe höher (Stellen C), bis man die Freifall-Kante erreicht. Danach leichter hinauf auf ein Band.

Seit einigen Tagen ist die 90 Meter Brücke fertig. Eine technische Meisterleistung von Brugger Sepp und seinem Team. 

 

 

 

In drei Minuten durch den Freifallklettersteig

 

 

Und hier noch einige Impressionen 

 

 

Links zu den Routen

Kitzlochklamm

Die Freie Spur Mitgliedschaft

About The Author

Hannes Laner

Als einer der drei Begründer (Hannes Laner, Tom Wallner, Markus Stock) der Erztrophy und Botschafter der "Die Freie Spur" freut es mich besonders Euch bei uns in der Community begrüßen zu dürfen!

Facebook Kommentar

Leave A Response

* Denotes Required Field